Teller mit Bechamelkartoffeln und Wiener Würstchen
Rezepte

Béchamelkartoffeln wie bei Oma

An grauen, nassen Tagen braucht der Mensch was fürs Herz, und zwar Béchamelkartoffeln. Die sind so gut, dass noch während des Verzehrs die Sonne zu scheinen beginnt. Ich schwöre es Euch!

Ohne meine wunderbare Oma wäre ich wohl nie in den Genuss dieser herzerwärmenden Speise gekommen. Sie hat sie uns Kindern oft gekocht, wenn wir in den Ferien da waren. Nach wie vor gehört sie zu meinem Lieblingsessen, sogar, wenn die Sonne schon scheint. Vielleicht bekommt Ihr ja auch Lust, den Kochlöffel zu schwingen. Béchamelkartoffeln sind kinderleicht zuzubereiten. Die paar Zutaten hat man eigentlich meistens im Hause, und besondere kulinarische Kunststücke muss man dafür auch nicht beherrschen.

Und hier ist das Rezept für Béchamelkartoffeln

Zutaten für vier Personen:

1 kg festkochende Kartoffeln

1 Zwiebel

40 g Butter

2 bis 3 EL Mehl

¼ Liter Wasser

¼ Liter Milch

Pfeffer, Salz

Zitrone oder Muskatnuss oder Petersilie

Holzbrett mit Messer, geschnittenen Pellkartoffeln, gewürfelten Zwiebeln und geschnittenem Speck
Manchmal schwitze ich auch Speck mit an.

Zubereitung

Die Kartoffeln als Pellkartoffeln je nach Größe 30 bis 40 Minuten kochen, bis sie gar sind. Dann abgießen, pellen und in zirka fünf Millimeter dicke Scheiben schneiden – also so, wie Ihr das mögt. Zwiebel schälen und sehr klein würfeln. Butter in einem Kochtopf zerlassen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Nach und nach mit Mehl bestäuben und dann mit etwas Wasser ablöschen. Kräftig rühren. Topf vom Herd nehmen. Nach und nach das ganze Wasser und dann auch die Milch einrühren. Und immer ordentlich rühren. Dann wieder zurück auf den Herd stellen, zirka fünf Minuten köcheln lassen und weiter rühren. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Geschmack Muskatnuss hineinreiben oder Zitronensaft hineinträufeln oder frische, klein gehackte Petersilie hineinrühren. Am Schluss die geschnittenen Kartoffeln dazugeben. Mit Zitrone schmeckt es leicht säuerlich und passt vorzüglich zu Wiener Würstchen. Die Muskatnuss verleiht dem Ganzen eine wärmere, würzigere Note. Damit passt es auch gut zu Wiener Würstchen, zu hart gekochtem Ei oder Kotelett. Mit Petersilie essen wir die Béchamelkartoffeln zu Fischfilet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + 1 =